Archiv der Kategorie: Mixed

Mein Jahr 2016 – laut Instagram


Das war laut Instagram mein Jahr 2016. My #2016bestnine. Für mich persönlich gibt es eine völlig andere „Bestnine“-Auswahl des Jahres, aber die Klicks haben entschieden. Meine persönliche Auswahl hängt wohl auch eher mit den persönlichen Erlebnissen der Fotos zusammen. Danke für die vielen Klicks! 

Ich wünsche einen guten Rutsch und ein tolles Jahr 2017. Ich freue mich, wenn ihr mir hier weiter folgt, oder auf Instagram. In diesem Sinne: Auf in ein hoffentlich spannendes und tolles Jahr 2017! 

Ein frohes Fest! Lasst uns Mut haben!


IMG_7422.PNG

Das Foto oben habe ich am vergangenen Montag auf dem Weihnachtsmarkt im Centro in Oberhausen aufgenommen. An dem Abend, an dem der schreckliche Terroranschlag in Berlin passiert ist. Wenige Tage später war das Centro schwer bewacht und es soll – so zumindest die momentanen Angaben – ein Anschlag auf das größte deutsche Einkaufszentrum geplant gewesen sein. Das macht mir Angst. Blinder Hass auf unsere Werte, auf unsere Kultur und auf unser Leben – das ist entsetzlich.

Die Angst hat mich allerdings nicht davon abgehalten, weiter Weihnachtsmärkte zu besuchen. Und zum Schlussspurt des Weihnachtsshoppings war es rappelvoll in den Innenstädten. Wer am Freitagabend in Bochum auf dem Weihnachtsmarkt war, der hat keinen Fuß auf den Boden bekommen. Und das ist auch gut so!

Wir dürfen uns von denen, die uns mit feigen Anschlägen auf unsere freie Gesellschaft und unsere Werte einschüchtern wollen, nicht beeindrucken lassen. Und ebenso dürfen wir uns von braunen und hasserfüllten Hetzern nicht beeindrucken lassen, die versuchen, aus diesen Anschlägen politisches Kapital zu schlagen.

Ein befreundeter Kollege hat eine Weihnachtsmail zur aktuellen Situation, zu den Anschlägen und zu unserer Gesellschaft geschickt. „Warum steht unsere Zivilgesellschaft nicht in Gänze auf und argumentiert offensiv für unsere offene Gesellschaft. Für Toleranz, egal welcher Herkunft und Religion, und für unseren Rechtsstaat“, fragt er. Er zitiert in seiner Mail Perikles: „Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit. Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut.“

In diesem Sinne, lasst uns Mut haben, nicht vor terroristischen Anschlägen auf unsere freie Gesellschaft zu kapitulieren. Lasst uns Mut haben, für eine tolerante, demokratische und freie Gesellschaft. Und lasst uns Mut haben, diese Gesellschaft vor den rechten Rattenfängern zu verteidigen.

Ich wünsche ein friedliches Weihnachtsfest!

 

 

 

Berlin – ein paar Blicke in und um den Bundestag


Hier sind ein paar Berlin -Augenblicke. Ich hatte in der Hauptstadt die Möglichkeit, im Reichstagsgebäude zu fotografieren. Hier sind ein paar Fotos in Farbe und in schwarz-weiß, die ich in und um den Bundestag aufgenommen habe. Außerdem gibt es noch ein paar Blicke vom Tempelhofer Feld, der Museumsinsel und vom Alex. Zum Vergrößern einfach auf die Fotos klicken…

5
Reichstagskuppel zur blauen Stunde.
6
Reichstagskuppel zur blauen Stunde.
4
Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße.
1
Blick auf den Alex.
2015-09-29 um 18-13-41
Gläserner Flur im Bundestagsgebäude.
2015-09-29 um 17-12-12
Reichstagsgebäude zur blauen Stunde.

2
Blick in den Plenarsaal von der Fraktionsebene.
2015-09-28 um 12-04-38
Bundeskanzleramt.
3
Fraktionsebene mit Blick auf den Plenarsaal.
2015-09-28 um 15-22-54
Tempelhofer Feld.
2015-09-29 um 18-08-41
Flur im Reichstagsgebäude.
2015-09-28 um 11-38-06
Skulptur Mutter mit totem Sohn von Käthe Kollwitz in der Gedenkstätte „Neue Wache“.
2015-09-28 um 11-13-32
Das Alte Museum auf der Berliner Museumsinsel .

Rechtsextremismus entsteht in der Mitte unserer Gesellschaft


Politiker aller Parteien sollten sich schämen, dass erst das Bundesverfassungsgericht die unwürdige Behandlung der Asylbewerber korrigieren musste. Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe müssen Asylbewerber nämlich deutlich mehr Geld vom Staat bekommen als bisher. Und das gilt ab sofort. Die niedrigen Sätze würden, so die Begründung des Urteils, die Menschenwürde verletzen. Die Entscheidung ist – meines Erachtens – absolut richtig. Allerdings wird das wohl nicht überall in der Bevölkerung so gesehen.

Ich habe mich mit dem Thema Rechtsextremismus an der FU Berlin im Rahmen meines Studiums und meiner Abschlussarbeit beschäftigt. Dass Rechtsextremismus in der Mitte unserer Gesellschaft entsteht, habe ich dort bei dem Politikwissenschaftler Richard Stöss gelernt.

Die Diskussion, die nach dem Karlsruher-Urteil mitunter entbrannt ist, ist für mich ein Beweis für diese Behauptung. Durch den Medienjournalisten Stefan Niggemeier bin ich heute auf diese „Diskussion“ von Bild-Lesern zum Thema aufmerksam geworden.

Doch die Bild-Zeitung ist nicht die einzige Zeitung, bei der diese widerlichen Kommentare zu finden sind. Ich habe mir auf die Schnelle mal über Google-News ein paar andere Zeitungen angeschaut. Auch hier sind mitunter sehr rechte Gedanken zu finden.

Hier sind ein paar Beispiele dafür:

Im Focus ist eine heftige Diskussion entfacht worden.

Und auch bei der Süddeutschen Zeitung spaltet das Thema.

Bei der Welt schaut es übrigens nicht besser aus.

Interessant ist auch die Diskussion in der Frankfurter Rundschau

Auf DerWesten.de wurden etliche Kommentare vom Moderator blockiert. Die Gründe dafür dürften auf der Hand liegen.

Ich möchte übrigens nochmal darauf hinweisen, dass ich diese Beispiele ganz schnell ergoogelt habe. Würde man sich Zeit nehmen und noch intensiver nachschauen, dann würden man wahrscheinlich noch mehr und noch schlimmere Aussagen finden.

Es ist traurig, dass erst das Bundesverfassungsgericht etwas verhandeln musste, was eigentlich – allen Politikern bekannt – verfassungswidrig ist. Noch schlimmer ist allerdings das rechte Gedankengut, das momentan zu diesem Thema überall zu lesen ist! Widerlich!

iOS5: So funktioniert iMessage


Ich muss zugeben, ich habe die App iMessage nach dem Update zu iOS5 auf meinem iPhone etwas gesucht.  Hätte ich mal gleich – und wie naheliegend ist das wieder für Apple – bei „Nachrichten“ gesucht.

Dort wird nämlich, sobald ich den Namen für eine Kurznachricht an eine bestimmte Person auswähle, entweder die Anzeige „iMessage“ (blau) oder die Anzeige „Nachricht“ (grün) eingeblendet. iMessage ist natürlich kostenlos und die Nachricht wird via Wlan bzw. 3G verschickt. Für eine „normale“ Nachricht zahle ich die üblichen Gebühren.

Und so schaut das in beiden Fällen aus:

Die Anwendung von  „What´s App“ ist übersichtlicher, da dort nur iPhone-Nutzer zu finden sind. Nichtsdestotrotz ist iMessage praktisch. Die Mobilfunkanbieter wird diese kostenlose SMS-Funktion sicher nicht freuen. Mich schon. 😉

Ich rede und mein iPhone gehorcht


Apple hat heute in Cupertino das neue iPhone vorgestellt. Ich habe über Twitter verschiedene Livestreams verfolgt und bin letztendlich via UStream bei Leo Laporte Live gelandet. War ganz interessant, der Runde dort zu folgen.

Was wurde im Vorfeld über die heutige Präsentation spekuliert: Was ist neu? Wird es womöglich das iPhone 5?  Was kann das neue iPhone? Gibt es zudem ein „Billg-iPhone“ für alle?

Fakt ist, das neue iPhone ist das alte iPhone, es heißt allerdings jetzt iPhone 4S und es kann eine ganze Menge mehr. Die Kamera ist verbessert worden, es ist schneller und auch die Akkulaufzeit soll sich verbessert haben. Was sonst noch interessant heute war?  iOS 5 erscheint – als kostenloses Update – am 12. Oktober und soll rund 200 neue Funktionen bieten. Außerdem gibt es iCloud, ebenfalls ab dem 12.Oktober. Was die alle können und welche Funktionen es genau gibt, das ist in zahlreichen Blogs nachzulesen.

Was ich allerdings wirklich spannend und interessant finde ist Siri. Wir quatschen unser iPhone in Zukunft voll und es gehorcht. Das finde ich großartig! Die neue Sprachtechnologie bietet zahlreiche Möglichkeiten und soll auch deutsch sprechen. Die Firma Siri Technologies wurde übrigens – laut Spiegel online – vorn Apple gekauft. Und so soll die neue Technologie funktionieren: