Und manchmal drucken wir auch das Internet aus…


Es wird mal wieder Zeit für ein „App“date: Seit dem 6. Februar ist unsere App – bis auf Windows – in den Stores zu finden. Zunächst war es nur unseren „Facebook-Fans“ (ich mag dieses Bezeichnung übrigens nicht) vorbehalten, die App auf ihr Androidgerät zu laden. Apple hat sich nämlich rund zwei Monate Zeit gelassen, ehe unser App im Store erhältlich war. Aber, was lange währt…

App-StatistikJedenfalls war die App Anfang Februar endlich in (fast) allen Stores erhältlich. Und nun mussten wir sie ja irgendwie auf die Smartphones bringen. Wir haben dafür natürlich unsere Zeitung genutzt. Am 6. Februar haben wir mit der „App-Story“ aufgemacht und was dann passiert ist, hat selbst Tobit.Software, den Hersteller von chayns®  – das ist das Programm, mit dem wir die App pflegen – überrascht. Über 1000 App sind bereits in den ersten Stunden geladen worden. Da hat auch Tobit.Software als weltweit größte App-Hersteller nicht schlecht gestaunt. Und wir haben uns natürlich ein Loch in den Bauch gefreut. 😉

appBei iTunes ist unsere neue App in der Kategorie Nachrichten am ersten Tag unter den Top-Charts auf Platz 29 gelandet! Wir waren da übrigens in bester Gesellschaft: Platz 1 belegte an diesem Tag die Tagesschau-App, 2. Spiegel. 15. Die Welt, 22. Stern, 34. Gala…

Das allerdings hat nur geklappt, weil wir das Printprodukt haben. Ohne Zeitung hätten wir natürlich gar nicht in so massiv auf die App aufmerksam machen können. Jedes Mal, wenn wir eine Eigenanzeige der App irgendwo als Füller einbauen, steigen die Downloads. das lässt sich insbesondere an unseren Erscheinungstagen mittwochs und sonntags feststellen.

Es funzt das mit der App ganz gut und wir bekommen immer mehr Reaktionen, Anregungen und Tipps über die App und damit verbunden auch über unsere Facebookseite.

Grippewelle

Jetzt sind wir natürlich eine Zeitung und wollen das auch bleiben. Das heißt: manchmal müssen wir auch dieses  Internet ausdrucken. Die App ist eine tolle Ergänzung, um Aktionen zu starten. Im Rahmen der Grippewelle haben wir beispielsweise unsere App-Nutzer aufgefordert, Genesungswünsche an ihre Lieben zu schicken. Wir haben diese Wünsche dann im Kleinanzeigenteil – natürlich kostenlos – gedruckt.  Die Resonanz war großartig. 

Unser Resümee nach knapp vier Wochen App-Nutzung ist sehr positiv. Die Facebookseite dient uns als „Betriebssystem“ für chayns® . Mit nur wenigen Klicks lassen sich Nachrichten verbreiten. Die wir übrigens auch via Facebook wieder auf unsere Homepage leiten.

Hier sind noch einmal die ausführlichen Infos zu chayns®.

Advertisements

2 Kommentare zu “Und manchmal drucken wir auch das Internet aus…”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s