Ab damit in die Cloud: Praktische Daten-Schieberei


Großartig, was können wir jetzt viel Zeit damit verbringen, unsere Daten in der Cloud zwischen GoogleDrive, Skydrive, iCloud, Drobox – und wie sie alle heißen –  hin- und herzuschieben. Überall kann man auf Daten, die man irgendwo gesichert hat, zugreifen, damit man sie sofort zur Verfügung hat. Verrückte Welt!

Alle sprechen momentan von Google Drive, Skydrive, iCloud oder Dropbox, aber kaum einer spricht von Sugarsync. Ich nutze bis auf Skydrive alle Wolken und finde Cloud-Dienste in allen Bereichen fantastisch. Dabei ist SugarSyn der Cloud Services, der bei mir am häufigsten im Einsatz ist. Mir wurde SugarSync vor einiger Zeit empfohlen (Der Toddi wars). Seitdem ist SugarSync bei mir täglich im Einsatz.

Was den Cloud Dienst für mich so  praktisch und sympathisch macht, ist die absolute optimale Nutzung. Momentan habe ich neben meinem iPhone, meinen Redaktions-PC, einen Windows-Laptop, meinen iMac und mein iPad bei Sugarsync angemeldet. Das heißt: Ich synchronisiere auf jedem Rechner unterschiedlich Daten und auch Ordner. Das klappt problemlos und völlig einwandfrei.  SugarSync bietet 5 GB freien Speicherplatz. Inzwischen habe ich durch Freundschaftswerbungen noch einiges an Speicherplatz dazu bekommen. Mir reicht das momentan völlig.

Cloud-Speicher: Ebenfalls ein Thema in unserer Sonntagsausgabe.Ich habe mich natürlich auch bei GoogleDrive angemeldet. Weitere fünf Gigabyte Gratis-Speicher. Die benötige ich im Moment allerdings  nicht. Und dann benutze ich noch iCloud. Da bin ich bereits am Limit mit meinen fünf Gigabyte Gratis-Speicher.  Die vielen Fotos und Videos, die ich ständig  mit dem iPhone aufnehme, werden in der iCloud synchronisiert. Da kommen bei mir blitzschnell viele bzw. zu viele Daten zusammen.

Warum ich das schreibe?  Weil bei aller Cloud-Diskussion nur selten der Name SugarSync auftaucht und ich gerade diesen Dienst sehr praktisch finde und ihn empfehlen möchte. Darum. Und wer von mir für SugarSync geworben werden möchte, der darf mir natürlich auch einfach ein kurze Mail schicken.

Übrigens: Cloud-Dienste war auch eines der Themen in unserer aktuellen Sonntagsausgabe.  www.wochenpostopnline.de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s