Kevin Kuranyi zur WM – Pro und Contra


Seit Wochen ist die Rückkehr von Stürmer Kevin Kuranyi in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ein Thema. Bundestrainer Joachim Löw geriet in der Öffentlichkeit immer mehr unter Druck, weil er zunächst ausschloss, den erfolgreichen Torjäger zu begnadigen. Auch bei uns in der Redaktion gibt es zu diesem Thema geteilte Meinungen. Wie ist es bei Ihnen? Sind Sie der Meinung, dass Kuranyi eine zweite Chance in der Nationalelf verdient hat oder glauben Sie, dass Löw seine Linie durchziehen sollte? Diskutieren Sie mit und stimmen Sie auf unserer Internetseite ab. Das Voting ist freigeschaltet: www.wochenpostonline.de

Und hier sind die zwei Standpunkte aus der Redaktion:

Auf jeden Fall

Kuranyi mit zur WM nach Südafrika? Auf jeden Fall. Er versenkt momentan einen Ball nach dem anderen und soll nicht mit zur WM?  Einfach lachhaft. Torinstinkt und Treffsicherheit zeichnen den Schalker Stürmer aus. Und das kann die Löw-Mannschaft gut gebrauchen. Der deutsche Sturm Podolski und Klose trifft momentan nicht einmal ein leeres Tor. Von Mario Gomez mal ganz zu schweigen. Natürlich hat Kuranyi sich bei der Nationalmannschaft falsch verhalten, aber mal ehrlich: Die Ballack-Ohrfeige von Podolski war sicher ein schlimmeres Fehlverhalten, als das Verlassen einer Tribüne. Längst hat Kuranyi sich entschuldigt. Er ist unter Magath zu einem echten Teamplayer herangereift. Außerdem ist er eine Führungsfigur, nutzt Torchancen konsequent, ist in einer perfekten körperlichen Verfassung, zweiterfolgreichster Torschütze der Bundesliga, liefert erstklassige Vorlagen usw.. Muss man eigentlich noch noch mehr aufzählen? Kuranyi gehört in den WM-Kader. Löw benimmt sich wie ein beleidigter kleiner Junge. Entscheidungen, die man mal getroffen hat, muss man auch mal revidieren können. So ist das halt im Leben – und wohl auch im Fußball. Silke Sandkötter

Auf keinen Fall

Kuranyi mit zur WM nach Südafrika? Auf gar keinen Fall. Bundestrainer Joachim „Jogi“ Löw sollte seine eingeschlagene Linie in diesem Fall knallhart durchziehen. Und das aus mehreren Gründen. Kuranyi hat sich im Kreise der Nationalmannschaft falsch verhalten. Wenn er nun zurückkehren würde, gäbe es wohl auch intern kritische Stimmen von Spielern, die sich der Reservistenrolle bislang immer ohne zu murren und zu knurren gefügt haben. Das Argument, dass Kuranyi in der Bundesliga am Fließband trifft, während Miroslav Klose und Lukas Podolski Ladehemmungen haben, kann so auch nicht stehen. Vielleicht heben sie sich ihre Tore für die WM auf. Im Nationaltrikot haben sie zumindest immer getroffen. Außerdem waren es diese beiden Stürmer, gemeinsam mit Mario Gomez, die dafür gesorgt haben, dass Deutschland überhaupt bei der WM dabei ist. Und nun soll einer von ihnen zuhause bleiben, weil Kuranyi in der Bundesliga trifft?
Die einzig denkbare Lösung wäre, zu Gunsten eines fünften Stürmers vielleicht auf den dritten Torhüter zu verzichten oder einen Mittelfeldspieler weniger zu nominieren. Das wird aber nicht passieren. Also: Kein Platz für Kevin! Sven Asmuß

One thought on “Kevin Kuranyi zur WM – Pro und Contra”

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s